+++ 1,02 Milliarden Menschen leiden Hunger. Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung +++ 1% der Weltbevölkerung kontrolliert 40% des Weltvermögens +++ Rund 20% der Deutschen und 17% deutscher Führungskräfte praktizieren bereits spirituelle Techniken. Macht circa 800000 Manager, die meditieren oder Yoga betreiben +++ 80% unserer Energie werden immer noch durch die Verbrennung fossiler Ressourcen erzeugt +++ Der Lohn-Anteil am Volkseinkommen sank in Deutschland zwischen 1999 und 2007 von 72% auf 64% – zugunsten des Unternehmens- und Vermögensanteils +++ 70% des Frischwasserverbrauchs entfallen auf die Ackerbewässerung +++ 300 bis 400 Milliarden Euro würde die Bekämpfung des Klimawandels jährlich kosten. Zum Vergleich: Für den Irakkrieg gaben die USA insgesamt über 2 Billionen Euro aus +++ 44% der Deutschen meinen, dass sie ein gesundheitsbewusstes und nachhaltiges Leben führen. Diese Haltung vertritt vor allem die Generation 55 plus +++ Die Fläche Taiwans schwindet jedes Jahr um 2% +++


Jakob von Uexküll

Die Erde ist nur mit einem radikalen Abschied von alten Dogmen und konsequentem Zukunftslobbyismus zu retten – Warum ein deutsch-schwedischer Briefmarkenhändler den Alternativen Nobelpreis erfand und einen Rat weiser Vordenker gründete

Als die Weltwirtschaftskrise im Herbst 2008 so richtig losbricht, ist von den Medien Aufklärung gefordert. Die Titelseiten sind voll von aktuellen Abhandlungen über Verursacher und Folgen der geplatzten Finanzblasen, vermeintlich kluge Kommentare widmen sich den Fragen der Krisenbewältigung. Auch die politischen Talkshows steigen voll auf das Thema ein. Niemand kann es sich leisten, an der Katastrophe, die unsere westliche Konsumwelt zum Einsturz zu bringen droht, vorbeizugehen. In die Rederunden der Sender werden die Hierarchen aus Politik, Wirtschaft und den Verbänden eingeladen. Das versammelte alte Denken wird zusammengetrommelt, jenes Denken, das die Krise zuließ, verursachte und nun in Panik Symptombekämpfung betreibt. Wahre Lösungen und revolutionäre Ideen: Fehlanzeige.

Jakob von Uexküll hat als Gründer des Alternativen Nobelpreises die besten Drähte zu den Vordenkern dieser Welt. Sein ebenfalls von ihm etabliertes World Future Council, das sich als Anwaltskanzlei zukünftiger Generationen sieht, beteiligt sich seit Jahren an der ganz konkreten nachhaltigen Umgestaltung politischer und wirtschaftlicher Systeme. Uexküll selbst ist ein passionierter Redner, referiert regelmäßig über Schieflage und Harmonisierung des globalen Finanzkonstrukts und kämpft mit Herzblut für die Rettung der Erde und die Zurückdrängung der übermächtigen Ökonomie. Wie oft wurde dieser Mann angefragt für einen Auftritt in einer der Fernsehtalkshows in einem ganzen Jahr Weltwirtschaftskrise von Herbst 2008 bis Herbst 2009? Kein einziges Mal. Ein Skandal. Und gleichzeitig Normalität im Arbeitsalltag von Jakob von Uexküll. >>>



Lesen Sie das ganze Kapitel in "Die wahren Visionäre unserer Zeit"!