+++ 1,02 Milliarden Menschen leiden Hunger. Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung +++ 1% der Weltbevölkerung kontrolliert 40% des Weltvermögens +++ Rund 20% der Deutschen und 17% deutscher Führungskräfte praktizieren bereits spirituelle Techniken. Macht circa 800000 Manager, die meditieren oder Yoga betreiben +++ 80% unserer Energie werden immer noch durch die Verbrennung fossiler Ressourcen erzeugt +++ Der Lohn-Anteil am Volkseinkommen sank in Deutschland zwischen 1999 und 2007 von 72% auf 64% – zugunsten des Unternehmens- und Vermögensanteils +++ 70% des Frischwasserverbrauchs entfallen auf die Ackerbewässerung +++ 300 bis 400 Milliarden Euro würde die Bekämpfung des Klimawandels jährlich kosten. Zum Vergleich: Für den Irakkrieg gaben die USA insgesamt über 2 Billionen Euro aus +++ 44% der Deutschen meinen, dass sie ein gesundheitsbewusstes und nachhaltiges Leben führen. Diese Haltung vertritt vor allem die Generation 55 plus +++ Die Fläche Taiwans schwindet jedes Jahr um 2% +++


Tilo Plöger

Kosmetikindustrie trifft Schamanismus – Wie ein Vollblutmanager Welt und Bewusstsein mit innovativen Pflegeprodukten aus der Natur verändern will und damit die Großen der Branche ärgert

Geschäftsleute, die Tilo Plöger in den schönschlichten Räumen von LR Health & Beauty Systems in Anzug und Krawatte begegnen, erleben ihn als hellwachen und knallharten Verhandler. Ein selbstbewusster, hoch gewachsener Typ, der schnell redet, einen außergewöhnlichen Espresso-Konsum hat und genau weiß, was sein Unternehmen will – und womit man ihn am besten in Ruhe lassen sollte.

Wer sich allerdings näher mit Plöger beschäftigt, weil er merkt, dass der Mann doch irgendwie anders tickt als die anderen, erfährt in dessen Profil beim Internet-Business-Netzwerk Xing ein paar interessante Details. In die Rubrik »Interessen« hat er eingetragen: »Schamanistische Traditionen, Brasilien, Grenzwissenschaften.« Brasilien, das könnte ja noch mit seinem favorisierten Urlaubsziel zu tun haben. Aber was um Himmels Willen will dieser rationale Zahlenmensch mit Schamanen und Wissenschaften, die an Grenzen gehen oder sogar darüber hinaus?

Möchte man Tilo Plöger privat begegnen, um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, muss man sich ins tiefste Münsterland aufmachen, dorthin, wo der Zug nur einmal in der Stunde hält. Vom Bahnhof Telgte aus sind es noch einmal 20 Minuten bis zu Plögers Versteck: eine 550 Jahre alte Mühle, in deren Gebälk Marder toben und Hornissen wohnen, gelegen in einem Idyll aus Weizen- und Maisfeldern, Laubwäldern und mäandrierenden Bächen mit nach Fischen jagenden Reihern.

Hier, am Ende der Welt, beschäftigt sich Tilo Plöger nach Feierabend mit jenen Grenzwissenschaften, mit Disziplinen, die seiner Meinung nach eine große und hilfreiche Rolle spielen könnten in einer Zeit des globalen Umbruchs. Von hier aus forscht er, experimentiert er, konzipiert er, von hier aus ärgert er die mächtige Kosmetikindustrie. >>>

Lesen Sie das ganze Kapitel in "Die wahren Visionäre unserer Zeit"!