+++ 1,02 Milliarden Menschen leiden Hunger. Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung +++ 1% der Weltbevölkerung kontrolliert 40% des Weltvermögens +++ Rund 20% der Deutschen und 17% deutscher Führungskräfte praktizieren bereits spirituelle Techniken. Macht circa 800000 Manager, die meditieren oder Yoga betreiben +++ 80% unserer Energie werden immer noch durch die Verbrennung fossiler Ressourcen erzeugt +++ Der Lohn-Anteil am Volkseinkommen sank in Deutschland zwischen 1999 und 2007 von 72% auf 64% – zugunsten des Unternehmens- und Vermögensanteils +++ 70% des Frischwasserverbrauchs entfallen auf die Ackerbewässerung +++ 300 bis 400 Milliarden Euro würde die Bekämpfung des Klimawandels jährlich kosten. Zum Vergleich: Für den Irakkrieg gaben die USA insgesamt über 2 Billionen Euro aus +++ 44% der Deutschen meinen, dass sie ein gesundheitsbewusstes und nachhaltiges Leben führen. Diese Haltung vertritt vor allem die Generation 55 plus +++ Die Fläche Taiwans schwindet jedes Jahr um 2% +++


Jekaterina Moschajewa

Clowns sind die besten Diplomaten, denn ihre Arbeit endet immer in der Versöhnung – Wie die russische Kunstfigur Antoschka die Gesellschaft aus alten Verhaltensmustern herausführen und daran erinnern will, frei, sozial und emotional zu denken

Es gibt schönere erste Lebensjahre als eine Kindheit in Kemerowo, mag man meinen. In Kemerowo regiert acht Monate lang der Winter. Der Frühling ist kurz, der Herbst ist kurz, und der Hauch von Sommer beschert den Einwohnern Extremtemperaturen von bis zu 40 Grad. Die noch junge sibirische Großstadt liegt auf halbem Weg zwischen kasachischer Steppe und Altai-Gebirge. Die nächste größere Metropole ist Nowosibirsk. Niemand wäre in den 1930er Jahren freiwillig dorthin gereist. Dann setzte der russische Diktator Josef Stalin ein ganzes Volk in Bewegung. Er enteignete die Menschen und verteilte sie über sein Riesenreich in Gulags. Ein Schicksal, das die entwurzelten Familien von Valentina Dolgova und Michael Moschajew aufeinandertreffen ließ.

Valentina arbeitet als Kassiererin in einem Lebensmittelgeschäft, Michael muss erst Munition herstellen und verdient dann in derselben Fabrik sein Geld als Schlosser. Stalin hatte die Metallproduktion ins Hinterland verlagert, um ungestört und sicher vor den Angreifern aus dem Westen Waffen herstellen zu können. Innerhalb weniger Jahre wächst Kemerowo zu einer unwirtlichen Industriestadt mit schlechter Luft und mehreren Hunderttausend Einwohnern. Nach dem Krieg hilft Michael Moschajew mit, die Schwerter in Pflugscharen zu verwandeln. Man bleibt in Kemerowo.

1951 bringt Valentina Moschajewa Galina zur Welt, 1954 wird Jekaterina geboren. Doch allen Umständen zum Trotz verbringen die Schwestern eine wunderbare Zeit in der sibirischen Zwangsheimat ihrer Eltern. Als probates Überlebenselixier erweist sich die Kultur. >>>

Lesen Sie das ganze Kapitel in "Die wahren Visionäre unserer Zeit"!