+++ 1,02 Milliarden Menschen leiden Hunger. Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung +++ 1% der Weltbevölkerung kontrolliert 40% des Weltvermögens +++ Rund 20% der Deutschen und 17% deutscher Führungskräfte praktizieren bereits spirituelle Techniken. Macht circa 800000 Manager, die meditieren oder Yoga betreiben +++ 80% unserer Energie werden immer noch durch die Verbrennung fossiler Ressourcen erzeugt +++ Der Lohn-Anteil am Volkseinkommen sank in Deutschland zwischen 1999 und 2007 von 72% auf 64% – zugunsten des Unternehmens- und Vermögensanteils +++ 70% des Frischwasserverbrauchs entfallen auf die Ackerbewässerung +++ 300 bis 400 Milliarden Euro würde die Bekämpfung des Klimawandels jährlich kosten. Zum Vergleich: Für den Irakkrieg gaben die USA insgesamt über 2 Billionen Euro aus +++ 44% der Deutschen meinen, dass sie ein gesundheitsbewusstes und nachhaltiges Leben führen. Diese Haltung vertritt vor allem die Generation 55 plus +++ Die Fläche Taiwans schwindet jedes Jahr um 2% +++


Dieter Broers

Auf dem Sprung in ein neues globales Bewusstsein – Wie ein Wissenschaftler mit revolutionären Entdeckungen eine neue Aufklärung starten und die entmündigte Menschheit in die Erkenntnis führen will

Menschen, von Kindheit an gefesselt in einer Höhle. Mit den Augen nur gegen die Höhlenwand blickend. Nicht möglich, sich umzudrehen. Hinter ihnen eine Wand, dahinter ein Feuer. Gegenstände werden zwischen Wand und Feuer entlang getragen. Aber die Menschen in der Höhle sehen nur die Schatten dieser Gegenstände, die Schatten der Welt da draußen. Jahrelang, jahrzehntelang.

So beginnt das Höhlengleichnis des griechischen Philosophen Platon, veröffentlicht in seiner zentralen Schrift Politeia um 370 vor Christus. Platon nimmt in seinem Gleichnis weiter an:

»Wenn einer entfesselt wäre und gezwungen würde, sogleich aufzustehen, den Hals herum zudrehen, zu gehen und gegen das Licht zu sehn, und, indem er das täte, immer Schmerzen hätte und wegen des flimmernden Glanzes nicht recht vermöchte, jene Dinge zu erkennen, wovon er vorher die Schatten sah: was, meinst du wohl, würde er sagen, wenn ihm einer versicherte, damals habe er lauter Nichtiges gesehen, jetzt aber, dem Seienden näher und zu dem mehr Seienden gewendet, sähe er richtiger, und, ihm jedes Vorübergehende zeigend, ihn fragte und zu antworten zwänge, was es sei? Meinst du nicht, er werde ganz verwirrt sein und glauben, was er damals gesehen, sei doch wirklicher als was ihm jetzt gezeigt werde?«

Platons nächste Annahme: Was, wenn dieser ehemalige Höhlenbewohner nun im Lichte der Erkenntnis lebte, zu seinen Leuten in die Höhle zurückkehren und von der wahren Welt berichten würde? Würde man ihn nicht für verrückt halten? Vielleicht sogar umbringen?

Dass das Höhlengleichnis Platons mit ihm zu tun haben könnte, erschließt sich Dieter Broers erst, als er jenseits der 50 ist. Ein Biophysiker aus Hamburg, Inhaber zahlreicher bahnbrechender Patente, Angstbild großer Wirtschaftskartelle, also auch ein offizieller Nachfahre griechischer Grübler und Leitfigur auf dem Wege hinaus aus der Dunkelheit? >>>

Lesen Sie das ganze Kapitel in "Die wahren Visionäre unserer Zeit"!